SwissEduID

10. CS First, Scratch Umgebung von Google - Matthias Stürmer, FDN

Open Education Day 2019

Programmieren ist eine wichtige Grundkompetenz für die digitale Zukunft. So sieht auch der neue Lehrplan 21 vor, dass Kinder und Jugendliche bereits in der Volksschule lernen, wie Computer-Programme funktionieren und verstehen, was Algorithmen sind. Mit der visuellen Programmiersprache Scratch können diese Fähigkeiten auf spielerische Art erlernt und lustige Spiele, mathematische Aufgaben, Simulationen und viele weitere kreative Programme geschaffen werden. Sehr einfach kann Scratch mit der neuen Computer Science (CS) First Plattform von Google erlernt und unterrichtet werden. Der Kurzvortrag zeigt auf, wie CS First funktioniert und wie diese einfach in der eigenen Schulklasse eingesetzt werden kann.

Der Referent Dr. Matthias Stürmer ist Leiter der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern. Im Rahmen seiner Dozentur für Digitale Nachhaltigkeit befasst er sich in der Lehre, Forschung und Beratung mit Digitalisierungs-Themen wie digitale Nachhaltigkeit, Open Source Software, Open Data, Linked Data, Open Government, Smart City und ICT-Beschaffung. Von 2009 bis 2013 arbeitete Matthias als Senior Consultant bzw. Manager bei EY (Ernst & Young) sowie als Projektleiter beim Schweizer Software-Unternehmen Liip AG. Zuvor doktorierte er an der ETH Zürich am Lehrstuhl für Strategisches Management und Innovation und erforschte dort die Zusammenarbeit zwischen Open Source Communities und Technologie-Unternehmen. Er hat an der Universität Bern Betriebswirtschaft und Informatik studiert und 2005 sein Studium mit einer Lizenziatsarbeit zu Open Source Community Building abgeschlossen.

Matthias Stürmer ist Präsident des ICT Cluster Bern (tcbe.ch) sowie Vorstandsmitglied der Vereine CH Open und Opendata.ch. Als Mitglied der Arbeitsgruppe Smart Capital Region engagiert er sich für die Digitalisierung der Hauptstadtregion Schweiz. Ausserdem ist er Geschäftsleiter der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit (Parldigi) und als EVP-Stadtrat seit 2011 Mitglied des Parlaments von Bern.

Attachments