PHBern

RAW FLOW

ivp_mi - Medien produzieren (LP 21) - Artefakte CC

von Romy Lehmann (2016)

Tänerinnen und Tänzer: Mirjam Waldmeier, Xenia Halfmann, Romy Lehmann

Musik: Explosion Cayzland Music: AMAZING SLOW, MOTION BREAK DANCE, DJ Jebel Rockin' with the fresh Dj Sjanti Birthday Mix

“Für die Vertiefung habe ich mich für das Programm von Adobe After Effects entschieden. Ich wollte ein Video zum Thema Tanzen machen, unteranderem auch weil ich selber tanze. Ich habe das Programm CS5 auf meinem Laptop problemlos installieren können und habe dan mit Hilfe von Youtube Tutorials Schritt für Schritt gelern wie das Proramm funktioniert. Ohne die Tutorials hätte ich keine Chance gehabt weil das Programm für mich sehr komplex ist.

Ich habe sehr viele Stunden mit dem Programm verbracht und es entstanden coole Videos. Zu meiner Entäuschung habe ich dann beim Rendern der Videos gemerkt, dass das Enprodukt (Film) eine sehr schlechte Qualität hat. Ich habe etwas rechechiert und vermute, dass der Quicktime Player das Problem ist. Der sollte aber nicht auf Widows intstalliert werden (Sicherheitslücke). Deshalb habe ich dann die Testversion auf einen Mac heruntergeladen und habe nochmals von Vorne begonnen =(. Dieses Mal ging es aber wesentlich schneller, da ich bereits wusste wie alles funktioniert. Die Qualität war TOP!!

Videoaufnahme

Die Video Aufnahmen habe ich vor einem Greenscren gemacht. So war es sehr angenehm und “einfach” die Personen auszuschneiden und in einen anderen Hintergrund einzufügen. Man benutz den Effekt Keylight 2.1 und nimmt mit der Pipette die Farbe vom Greenscren und schon verschwindet die grüne Leinwand. Dann noch ein paar feineinstellungen und man hat ein relativ gutes Resultat.

Intro

Um das Intro zu machen, habe ich beim Rendern (CS5) einfach eine Tiff Sequenz erstellt. Das heisst es werden ganz viele Bilder erstellt. Diese habe ich dann mit dem Movie Maker zu einem Film zusammengeschnitten. (Dauer der einzelnen Bilder 0.03sec.) Dies hat für das Intro gut funktioniert weil es nicht so viele Bilder waren. Aber für die Hauptteile klappte es nicht mehr. Es waren über 3000 Bilder und Movie Maker ist andauernd abgestürzt. (Deshalb Testversion Mac)

Hintergrund

Der erste Hintergrund habe ich aus zwei Bildern aus dem Internet zusammengebastelt. Es gibt in After Effects eine 3D Einstellung damit kann man viel machen. Zusätzlich habe ich Lichter benutzt (Scheinwerfer) die dem ganzen das gewisse Etwas verleihen. Für den zweiten Hintergrund habe ich einfach ein Bild von Google genommen und zusätzliche Scheinwerfer eingebaut. Für den dritten Hintergrund (NY) habe ich ein Video von Youtube heruntergeladen und passende Sequenzen zusammengeschnitten.

Effekte

Ich habe ein paar Effekte in den Videos eingebaut wie Rauch oder Feuer. Diese kann man bei Detonation Films herunterladen. (Manche kosten so um die 3 Franken). Es gibt aber auch Effekte die schon im Programm inbegriffen sind wie diese Explosion die ich oft benutz habe um die Tänzerinnen erscheinen oder verschwinden zu lassen. (CC Scaterize). Was sehr cool ist, ist der Trapcode Particular, jedoch muss dies zusätzlich bei red Giant heruntergeladen werden und es ist etwas kompliziert zu installieren. Leider hatte dies nur bei der Testversion, und auch nur ab und zu, funktioniert. Ich hatte ein paar sehr tolle Partikeleffekte zusammen, aber dann hat das Programm nicht mehr funktioniert. Mit diesem Effekt kann man auch sehr gut Feuer oder Rauch erstellen.

Movie Maker

Um die einzelnen Video Teile zusammen zu fügen, habe ich den Moviemaker benutzt. Da konnte ich auch gerade die Musik hinzufügen und einen Abspann machen. Die Musik habe ich mit Audacity zusammengeschnitten."